Schnitz-Holz lagern

Hier findet Ihr Informationen über verschiedene Holzarten und Tipps zum Holzkauf
Benutzeravatar
Marianne
Anfänger(in)
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:54

Schnitz-Holz lagern

Beitrag von Marianne » Mi 16. Mär 2016, 10:08

Hallo zusammen

Meine Frage, wie lagere ich das Holz richtig.

Ich habe z.Bsp. 2 Zirbelhölzer-Stämme und von einem Apfelbaum, grosse, dicke Scheiben vom Stamm.
Mir sagte mal jemand, die Stämme oder Scheiben solle man in der Mitte teilen, damit keine Spannungsrisse
entstehen.
Bei mir liegen die Hölzer in einem gut durchlüfteten Schopf.
Wegen dem Platz, habe ich die kleinen Zirbelholstämme stehend gelagert, das ist wohl nicht so gut.

Macht es Sinn, Hölzer ev. zu befeuchten, damit das Trocknen langsamer geht?

Grüsse von der Marianne aus dem Alpenland.
Benutzeravatar
Marianne
Anfänger(in)
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:54

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von Marianne » Mi 16. Mär 2016, 11:18

Hallo Jakob

Danke für die Antwort.
Dann muss ich wohl draussen ein Unterstand bauen.

Grüsse von Marianne
Benutzeravatar
Volker
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 524
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:39

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von Volker » Do 17. Mär 2016, 18:31

Hallo Marianne,
Stammabschnitte sogenannte Rollen solten senkrecht in Fasermitte halbiert werden weil sich das Holz beim Trocknen sonst nicht entspannen kann und reißt. Ist der Halbstamm getrocknet, wird die ehemals plane Sägefläche bogenförmig zu den Rinden flacher verformt. Das gilt auch für Holzscheiben.
Alternativ kann man auch einseitig bis zur Fasermitte sägen um eine vorgegebene Entspannungsfuge für die Trocknung zu erzeugen.
Viele Grüße von Volker
Benutzeravatar
Marianne
Anfänger(in)
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:54

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von Marianne » Do 17. Mär 2016, 18:45

Volker hat geschrieben:Hallo Marianne,
Stammabschnitte sogenannte Rollen solten senkrecht in Fasermitte halbiert werden weil sich das Holz beim Trocknen sonst nicht entspannen kann und reißt. Ist der Halbstamm getrocknet, wird die ehemals plane Sägefläche bogenförmig zu den Rinden flacher verformt. Das gilt auch für Holzscheiben.
Alternativ kann man auch einseitig bis zur Fasermitte sägen um eine vorgegebene Entspannungsfuge für die Trocknung zu erzeugen.
Viele Grüße von Volker
Hallo Volker

Eigentlich wollte ich aus einem Rollen, ein Beistell-Tischchen machen.
Es ist Apfelbaum-Holz, so ca. 60 Hoch und 40 Durchmesser.

Mein Gedanke betreffend dem Befeuchten war, dass das Holz nicht so schnell trocknet und dadurch keine so hohe Spannung bekommt.

Wie wird denn das Holz gelagert, das zu massiv Holz Möbel verarbeitet wird? Oder werden die verleimt?

Viele Grüsse von Marianne
Benutzeravatar
Volker
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 524
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:39

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von Volker » Do 17. Mär 2016, 19:24

Hallo Marianne,
vermutlich wird die Rolle unkontrollierbare Risse bekommen wenn sie unbehandelt bleibt. Je nachdem wie groß die Restfeuchte im Holz der Rolle ist mehr oder weniger. Deshalb wird frisches Holz ja im Sägewerk aufgeschnitten. Es ist schon wegen der schnelleren und kontrollierten Trocknung wichtig die Rolle aufzuschneiden.
Viele Grüße von Volker
Benutzeravatar
hoerbi
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 778
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41
Kontaktdaten:

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von hoerbi » Do 17. Mär 2016, 22:33

Hallo Marianne,

wie Volker schon schreibt, ist es wichtig das Holz vom Kern einmal zu teilen, da die Spannungsrisse vom Kern her entstehen.

Oben und unten am Holz, also wo die Säge das Holz zertrennt hat sind alle Poren offen und genau aus diesen Poren wird die Feuchtigkeit abgegeben. Du must dir das so vorstellen, als hättest du ein Bündel Trinkhalme in der Hand und an diesem Bündel siehst wo Feuchtigkeit durchgeht und wo nicht. Genau so verhällt sich Holz. Um nun zu vermeiden, das das Holz zu schnell trocknet und somit reißt, kannst du diese Flächen mit Latex Bindemittel oder mit Restern alter Farbe richtig dick einstreichen. So bleibt der Feuchtigkeit im Holz nur über die aufgespaltenen Flächen zu verdunsten und das dauert seine Zeit.

Eine kleine Faustregel am Rande. Frisch geschlagenes Holz mit einer Stärke von 2 cm benötigt
1 Jahr Trockenzeit an der frischen Luft ohne direkte Sonneneinstrahlung.
Du kannst dir nun selbst errechnen, wie lange du warten musst, bis du dieses Holz bearbeiten kannst, ohne dabei Gefahr zu laufen, das es bei der Bearbeitung im warmen Raum auseinander reißt.
Wenn du es jedoch ganz genau wissen möchtest, so gibt es in den Baumarkten preiswerte Feuchtigkeismersser für Kaminholz. Die Restfeuchte für Schnitzholz sollte ca. 6 - 10 % betragen.
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert


http://www.schnitzen-hr.de
Benutzeravatar
Marianne
Anfänger(in)
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:54

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von Marianne » Fr 18. Mär 2016, 18:38

Hallo Volker, hallo Hoerbi

Danke für die gute Erklärung.
Da wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben und die Rollen aufsägen, schade.

Viele Grüsse Marianne
Benutzeravatar
hoerbi
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 778
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41
Kontaktdaten:

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von hoerbi » Fr 18. Mär 2016, 21:10

Hallo Marianne,

es wäre gewiss schade um die Arbeit wenn du dieses frische Holz verwendest. Schau doch mal in den Links hier im Forum oder besser noch auf der Startseite nach, da gibt es eine ganze Reihe von Händlern wo du die unterschiedlichsten Hölzer beziehen kannst und vor allem sind diese trocken.
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert


http://www.schnitzen-hr.de
Benutzeravatar
Marianne
Anfänger(in)
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:54

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von Marianne » Sa 19. Mär 2016, 19:54

Hallo Hoerbi

Werde nachschauen betreffend den Händlern. Danke für den Tipp.
Doch ich wohne in der Schweiz.
Meistens sehe ich das Holz unterwegs auf dem Spaziergang. Ich frag dann den Bauern, ob ich ein Stück haben darf. So bekomme ich das Holz recht günstig.
Wenn ich bei uns Holz beim Händler kaufe, dann ist das sehr teuer.
Ich wohne in einer Gegend, wo Schnitzen nicht verbreitet ist. Darum ist die Beschaffung von Schnitzholz mühsam.

Sagt mir bitte noch, die Zirbelholz-Stämmchen die ich habe, die sind so ca. 20-25 cm im Durchmesser und 80 cm hoch.
Wenn ich die durchsäge, dann kann ich ja kaum etwas schnitzen! Auch wenn ich nur einen Entlastungsschnitt auf einer Seite mache.


Viele Grüsse
Marianne
Benutzeravatar
Dietmar
Ambitionierte(r) Anfänger(in)
Beiträge: 463
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:15

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von Dietmar » Sa 19. Mär 2016, 20:07

Hallo Marianne,
du kannst dir das Holz wenn es zugeschnitten und halbwegs trocken ist zu Blöcken deines Bedarfs verleimen, findest du sicher etwas auf der Seite.
Bei solchen Spaziergängen im Thüringer Wald, habe ich immer im Auto meine Akkukettensäge bei und nehme Abfallstücke, Wurzeln usw. mit. Ein Abfallstück habe ich zum Gedenken für alle unsere Haustiere geschnitzt, Katzen und Pony.
Viele Grüße Dietmar aus Sonnendorf vom Sonnenhof
Antworten