Schnitz-Holz lagern

Hier findet Ihr Informationen über verschiedene Holzarten und Tipps zum Holzkauf
Benutzeravatar
hoerbi
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 832
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41
Kontaktdaten:

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von hoerbi » Sa 19. Mär 2016, 21:16

Hallo Marianne,

ein Entlastungsschnitt an der Seite wird dir nich den gewünschten Erfolg bringen, da der Kern in der Mitte der Grund allen Übels ist und von dem die eigentliche Spannung im Holz hervorgeht.

Ich würde das Holz auch nicht aufsägen, sondern direkt auf dem Kern mit einem Beil spalten.
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert


http://www.schnitzen-hr.de
Benutzeravatar
Marianne
Anfänger(in)
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:54

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von Marianne » Di 22. Mär 2016, 16:35

Dietmar hat geschrieben:Hallo Marianne,
du kannst dir das Holz wenn es zugeschnitten und halbwegs trocken ist zu Blöcken deines Bedarfs verleimen, findest du sicher etwas auf der Seite.
Bei solchen Spaziergängen im Thüringer Wald, habe ich immer im Auto meine Akkukettensäge bei und nehme Abfallstücke, Wurzeln usw. mit. Ein Abfallstück habe ich zum Gedenken für alle unsere Haustiere geschnitzt, Katzen und Pony.
Viele Grüße Dietmar aus Sonnendorf vom Sonnenhof
Hallo Dietmar

Danke für den Tipp mit dem Verleimen.
Was für Leim soll man da nehmen? Und hält denn das Holz zusammen, wenn man mit dem Schlegel und Eisen dran arbeitet? Es ist ja nicht Linde.

Ich kann mit Maschinen recht gut umgehen, aber mit der Kettensäge, da habe ich grossen Respekt.
Wurzelholz habe ich auch gelagert.
Hat es hier Bilder von Deinen Arbeiten mit Wurzelholz?

Viele Grüsse von Marianne
Benutzeravatar
Marianne
Anfänger(in)
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:54

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von Marianne » Di 22. Mär 2016, 16:45

hoerbi hat geschrieben:Hallo Marianne,

ein Entlastungsschnitt an der Seite wird dir nich den gewünschten Erfolg bringen, da der Kern in der Mitte der Grund allen Übels ist und von dem die eigentliche Spannung im Holz hervorgeht.

Ich würde das Holz auch nicht aufsägen, sondern direkt auf dem Kern mit einem Beil spalten.
Hallo Hoerbi

Ich habe Apfelholz mit Duchmesser 40-50 cm.
Und Zirbelholz mit Durchmesser 20-25 cm.

Sorry, ich verstehe das jetzt nicht recht mit dem Beil spalten.
Die stämmchen sind zu Hoch um mit dem Beil gut zu spalten, oder ich brauche einen Holzkeil dazu.
Wo liegt der Unterschied vom Sägen zum Spalten?

Danke für Deine Mühe es mir zu erklären ;)

Viele Grüsse
Marianne
Benutzeravatar
Volker
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 528
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:39

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von Volker » Di 22. Mär 2016, 18:30

Hallo Marianne,
beim Spalten vom Stammabschnitt folgt der Spalt immer der Faser, auch wenn die sich ausbeult oder dreht.
Deim Sägen wird der Faserverlauf ignoriert. Beim Schnitzen ist es oft vorteilhaft wenn die Faser paralell zu Oberfläche des Rohlings verläuft. Besonders wenn das Schnitzstück nachher nur gewachst oder farblos geölt werden soll und die Holzart deutliche Jahresringe zeigt.
Viele Grüße von Volker
Benutzeravatar
hoerbi
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 832
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41
Kontaktdaten:

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von hoerbi » Di 22. Mär 2016, 22:09

Hallo Marianne,

wie Volker und Jakob es bereits beschrieben, ist es wichtig das Holz vom Kern her zu teilen.
Das sägen würde ich dir nicht empfehlen, da du nicht weist wie der Stamm (Kern) innen verläuft.
Besser ist es diesen zu spalten.

Stell den Stamm aufrecht hin, lege die Mitte der Schneide des Beils direkt auf den Kern und schlage
mit einem größeren Hammer das Beil in das Holz. Auch bei 60 oder 80 cm hohen Stämmen sollte das noch ohne Probleme gehen. Das dein Holz doch relativ stark ist, kannst du auch zwei Äxte oder einen Keil verwenden. Toll wäre natürleich, wenn du ein altes Fleischerbeil hättest, so würdest du den gesamten Durchmesser des Stammes zum Spalten abdecken.
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert


http://www.schnitzen-hr.de
Benutzeravatar
Marianne
Anfänger(in)
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:54

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von Marianne » Mi 23. Mär 2016, 11:44

Hallo Volker, Jakob und Hoerbi

Vielen Dank für die Super Info :D.
Jetzt ist mir vieles klarer geworden!
Werde mir Keile kaufen.
Habe früher öfters Holz gehackt, zum Heizen. Sollte also nicht so ein Problem sein.

Bin grad nur kurz hier im Forum, muss gleich weiter...........nochmals merci vielmal.

Viele Grüsse
Marianne
Benutzeravatar
Marianne
Anfänger(in)
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:54

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von Marianne » So 27. Mär 2016, 20:53

Hallo Jakob

Vielen Dank für den Tipp betreffend Material der Spaltkeile.

Mit einem Fragezeichen stand ich bereits vor dem Gestell mit Spaltkeilen :D
Da hatte es aus Aluminium, Kunststoff und Holz.
Gekauft habe ich noch keine, wollte hier noch nachfragen.
Was mir auffällt ist, die Keile haben keine scharfe Schneide wie ein Beil. Der Keil ist sehr dick am Ansatz!
Das heisst, ich muss mit dem Beil schon mal einen breiten Spalt hinkriegen.

Bandsäge, das habe ich leider noch nicht.
Das Thema Säge, da habe ich dann auch noch Fragen.

Viele Grüsse
Marianne
Benutzeravatar
hoerbi
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 832
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41
Kontaktdaten:

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von hoerbi » So 27. Mär 2016, 21:34

Hallo Marianne,

das mit den Spaltkeilen ist so eine Sache für sich. Ganz egal welche Art von Keil du wählst, sobald das Holz schon eine Weile liegt und bereits an Feuchtigkeit verloren hat, wirst du deine liebe Not haben, das Holz mit diesen Dingern zu spalten. Diese Keile funktionieren sehr gut bei frisch geschlagenen Holz, doch bei solchem was schon länger liegt? :?

Daher vertrete ich nach wie vor die Ansicht, weshalb sich so eine Mühe machen und Aufwand betreiben, wenn es doch alle möglichen Holzarten bereits getrocknet im Handel gibt. Sicher gibt es in deinem Umfeld auch Sägewerke, bei denen man nach bestimmten Hölzern fragen kann.
Doch wie heißt es so schön: „ Versuch macht klug“. Daher bin ich mal gespannt auf welche Art und Weise du das Holz auseinander bekommst. ;)
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert


http://www.schnitzen-hr.de
Benutzeravatar
Marianne
Anfänger(in)
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:54

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von Marianne » Mo 4. Apr 2016, 18:40

hoerbi hat geschrieben:Hallo Marianne,

das mit den Spaltkeilen ist so eine Sache für sich. Ganz egal welche Art von Keil du wählst, sobald das Holz schon eine Weile liegt und bereits an Feuchtigkeit verloren hat, wirst du deine liebe Not haben, das Holz mit diesen Dingern zu spalten. Diese Keile funktionieren sehr gut bei frisch geschlagenen Holz, doch bei solchem was schon länger liegt? :?

Daher vertrete ich nach wie vor die Ansicht, weshalb sich so eine Mühe machen und Aufwand betreiben, wenn es doch alle möglichen Holzarten bereits getrocknet im Handel gibt. Sicher gibt es in deinem Umfeld auch Sägewerke, bei denen man nach bestimmten Hölzern fragen kann.
Doch wie heißt es so schön: „ Versuch macht klug“. Daher bin ich mal gespannt auf welche Art und Weise du das Holz auseinander bekommst. ;)
Hallo Hoerbi

Ich versuch mich mal klug ;)
Ich bin jemand, der Spass hat mit dem Minimum klar zu kommen. Auch habe ich Freude, Hölzer zu finden und aus diesem etwas zu Werkeln. Es muss für mich nicht perfekt sein.
Ehrgeiz habe ich eigentlich nicht, jedenfalls in diesen Dingen. Und was Kunst ist, was schön ist, das liegt doch immer im Auge des Betrachters. :)
Mal schauen, vielleicht denke ich ja dann noch an Dich ;)
Und..... mein Mann meint, ich hätte eine gewisse Sturheit wenn ich etwas im Kopf habe, er hat es aufgegeben mich dann davon abzubringen........ :lol:

Jakob hat geschrieben:
Marianne hat geschrieben:Hallo Jakob


Hallo Marianne,

Das Sortiment eines Baumarktes ist immer nur so gut wie der Angestellte der für den Einkauf der Waren zuständig ist.
Wenn also der angestellte Einkäufer keine Ahnung von seinen Waren hat, wird er entsprechend falsch, unzureichend oder nicht zweckmäßig einkaufen.

Dein Baumarkt bietet nur Spaltkeile an, die man nimmt wenn ein Stamm schon stark vorgerissen ist.
Ich weiß ja nicht ob Du auch in Zukunft Stämme spalten möchtest. Wenn ja, dann würde ich dir (in Ermangelung deines Baumarktes von Stahlkeilen ) diese Alukeile empfehlen. Wenn Du aber nur deine Paar Stämmchen spalten möchtest, sind Holzkeile ausreichend.

Wenn man einen Stamm spalten möchte der noch nicht oder nur sehr gering gerissen ist, nimmt man Keile die vorne ganz flach zulaufen.
Hat man die nicht, nimmt man einen gewöhnlichen Stahlmeißel und setzt den wie ich bereits beschrieben habe am Stamm an und treibt ihn sowet in Holz ein, bis der dickere Keil angesetzt werden Kann. Mit einer Axt, Beil macht man das ebenso. Axt/Beil ansetzen, mit einem Hammer soweit eintreiben bis der dickere Keil angesetzt werden kann.

Gruß
Jakob

Hallo Jakob

Danke mit dem Tipp vom Meissel, das hatte ich auch im Kopf.


Viele Grüsse an Euch von Marianne
Benutzeravatar
Marianne
Anfänger(in)
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:54

Re: Schnitz-Holz lagern

Beitrag von Marianne » Mo 4. Apr 2016, 20:33

Marianne hat geschrieben:
Ich bin jemand, der Spass hat mit dem Minimum klar zu kommen.
[/quote]



Kleine Erklärung dazu.

Ich versuche so viel wie möglich mechanisch zu machen und so wenig wie möglich mit Strom.
In der Küche habe ich keine elektrischen Küchenmaschinen.

Viele Grüsse
Marianne
Antworten