Eine weibliche Büste

Hier könnt Ihr nicht fertige Arbeiten einstellen um euch Rat zuholen oder einfach nur um den Werdegang zu dokumentieren.
Benutzeravatar
hoerbi
Forgeschrittene(r)
Beiträge: 726
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41

Eine weibliche Büste

Beitrag von hoerbi » So 1. Jan 2017, 16:38

Hallo Schnitzfreunde,

hier mal eine weibliche Büste die ich allerdings noch in Arbeit habe. Diese Arbeit ist ca. 20 cm hoch.
Wenn ich diese fertig habe, werde ich sie auch in der entsprechenden Rubrik veröffentlichen.
Ich möchte mit dieser Büste Euch einen kleinen Anreiz schaffen, Euch auch mal in so etwas zu versuchen.
büste.jpg
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert
Benutzeravatar
Hans
Forenprofi
Beiträge: 1270
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:35

Re: Eine weibliche Büste

Beitrag von Hans » So 1. Jan 2017, 16:52

Hallo Herbert ,

versuchen gerne , aber für mich sind das schon irgendwie Träume , sowas zu schnitzen .
Alleine schon die Ausführung vom Schlüßelbein ist einmalig !

Gruß , Hans
Zuletzt geändert von Hans am Mo 2. Jan 2017, 14:46, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Volker
Ambitionierte(r) Anfänger(in)
Beiträge: 465
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:39

Re: Eine weibliche Büste

Beitrag von Volker » So 1. Jan 2017, 18:33

Hallo Herbert,
eine wunderschöne Aufgabe die Du Dir da gestellt hast. Schon jetzt sehe ich ein schönes Frauengesicht, deren Nase schon vollendet und deren Augen noch im Werden sind. Ja, Ansporn wäre das schon, aber die Messlatte liegt sehr hoch. Meine Medusa war nur ein Relief, das war deutlich leichter.
Wie schön, daß Du uns wieder einen Anstoß gibst zu versuchen uns weiter zu entwickeln.
Viele Grüße von Volker
Benutzeravatar
Dietmar
Ambitionierte(r) Anfänger(in)
Beiträge: 447
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:15

Re: Eine weibliche Büste

Beitrag von Dietmar » Mo 2. Jan 2017, 06:25

Hallo Herbert,
eine schöne Arbeit, sieht sehr gut aus und es ist sicher ein Ziel, was sich wohl manch einer von uns stellt. Vielleicht werde ich neben meinen Figuren auch einmal wieder etwas ernsteres schnitzen, aber nach längerer Zeit Schnitzpause fange ich gern mit etwas leichteren an.
Viele Grüße Dietmar aus Sonnendorf vom Sonnenhof
Sepp
Anfänger(in)
Beiträge: 229
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:24

Re: Eine weibliche Büste

Beitrag von Sepp » Mo 2. Jan 2017, 10:04

Hallo Herbert

Hier sieht man wieder, das du mit wenig Schnitten schon ein sehr gutes Ergebnis erreichst.
Zu so etwas fehlt es mir noch sehr.

Gruß Sepp
Benutzeravatar
Hubert
Neuling
Beiträge: 15
Registriert: Di 3. Mai 2016, 09:42

Re: Eine weibliche Büste

Beitrag von Hubert » Di 3. Jan 2017, 20:59

Hallo Herbert,
toll, wie deine Büste bisher schon ausschaut. Ganz besonders gefallen mir die geschnitzten Haare, einfach schön. Schnitzst du anhand eines Photos oder hast du dir ein 3D-Modell erstellt?

Viele Grüsse,
Hubert
Benutzeravatar
Achim
Anfänger(in)
Beiträge: 211
Registriert: Do 21. Apr 2016, 15:21

Re: Eine weibliche Büste

Beitrag von Achim » Di 3. Jan 2017, 21:28

Hallo Herbert
Mit den Werken die Du momentan vorstellst sieht man schon das Du in einer sehr hohen Liga mitspielst.
An der Büste gefällt mir wie der rechte Halsmuskel die Neigung des Kopfes hervorhebt und die üppigere Haartracht auf der rechten Seite dies noch unterstützt.
Vielleicht lehne ich mich als Anfänger zu weit aus dem Fenster, aber ich würde sagen das man an den Schnitzmarken erkennt das Du die 3D Form auch sehr gut vor dem geistigen Auge hast und mit relativ wenigen Stichen an der Grundform bist.

Ist für mich begeisternd , danke fürs Zeigen
Gruß Achim
Benutzeravatar
hoerbi
Forgeschrittene(r)
Beiträge: 726
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41

Re: Eine weibliche Büste

Beitrag von hoerbi » Di 3. Jan 2017, 23:06

Hallo Schnitzfreunde,

@ Hubert, nur nach einem Foto zu schnitzen ist schon eine anstrengende Angelegenheit. Es bedarf daher immer mehrere Fotos, und diese sind auch wichtig um sich vorm geistigen Auge ein 3 -D Bild zu schaffen. Am einfachsten ist es jedoch sich zuvor ein Modell aus Plastilin oder selbsthärtenden ( wenn man keinen Brennofen hat)Ton zu basteln, welches nicht einmal der genauen Größe entsprechen muss und auch nicht bis ins Detail modellier sein muss. Das einzige was man nun noch dazu benötigt ist ein Umrechnungslineal und einen Stechzirkel. In jeder Holzbildhauerschule ist es eine Grundvoraussetzen, das Projekte zuvor modelliert werden. Für diese Büste hatte ich ein 3-D Modell das allerdings auch geschnitzt war.

@ Achim, es ist vollkommen Richtig wie du erkannt hast, das bei einem geneigten oder gedrehten Kopf die seitlich angebrachten Halsstrecker, ( so heißen die Dinger) sichtbar werden. Da ein Original immer das bessere Modell ist, sollte man jede Gelegenheit ( Kaffe, Familientreffen u.d.g.) nutzen um Leute ins Gesicht zu sehen , von der Seite zu betrachten oder beobachten, wenn sie den Kopf zur Seite drehen. Du wirst nicht glauben, was du für Details erkennest, die dir so gar nicht auffallen oder sonst keinerlei Beachtung schenkst.
Als ich vor vielen Jahren mit der aktiven Schnitzerei begonnen habe, wurde mir klar gemacht, das ich meine Werkzeuge besser ausnützen müsste um effektiv damit zu arbeiten. Daher können viele meiner Werkzeuge nicht groß genug sein um mit einem einzigen Schnitt das gewünschte Effekt zu erreichen.
Ich kann oft bei euren Arbeiten erkennen, dass mit sehr kleinen Werkzeugen herangegangen wird, weil man Angst davor hat, zu viel wegschneiden zu können und sich somit langsam heran getastet wird. Das Endergebnis ist oftmals das durch die vielen kleine Schnitte die Arbeit selbst unruhig wirkt und das eigentliche Motiv in dieser Unruhe untergeht. Die letzte Möglichkeit die man nun noch hat, ist dann das überschleifen der gesamten Arbeit um die vielen Schnittkanten zu beseitigen.

Hier ein kleines Beispiel. Die linke Figur habe ich ca 1985 geschnitzt, die rechte ca. 2005.
anton1.jpg
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert
Benutzeravatar
hoerbi
Forgeschrittene(r)
Beiträge: 726
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41

Re: Eine weibliche Büste

Beitrag von hoerbi » Do 5. Jan 2017, 10:39

Hallo Schnitzfreunde,

hier nun die nahezu fertige Büste. Nun baucht sie nur noch gewachst werden. Ich habe für diese Arbeit ein neues Wachs sehr guten Bestandteilen, das ich daran erst mal probieren werde.
bild1.jpg
bild2.jpg
bild3.jpg
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert
Benutzeravatar
Hans
Forenprofi
Beiträge: 1270
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:35

Re: Eine weibliche Büste

Beitrag von Hans » Do 5. Jan 2017, 12:02

Hallo Herbert ,

habe mir jetzt schon einige Male die Farbgebung von deinem Jägermeister angesehen , nachdem die einfach " sehr stimmig " ist , die Farben passen sehr gut zusammen - keine Pastelltöne neben anderen Farbtönen und
auch keine " Schocktöne " die zu kräftig wären , gefällt mir sehr gut .
Sehr natürlich auch deine weibliche Büste , man sieht halt wieder den großen Meister der Schnitzerei .
Schön , daß wir wieder was von dir sehen und bestaunen können .
Gruß , Hans aus Franken
Antworten