Der erste geschnitzte Kopf

Hier könnt ihr eure Werke zeigen
Benutzeravatar
Marianne
Anfänger(in)
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:54

Re: Der erste geschnitzte Kopf

Beitrag von Marianne » Mo 15. Mai 2017, 17:59

Hallo Hoerbi
hoerbi hat geschrieben: Ich habe vor vielen Jahren mal einen Bergmann geschnitzt, dieser hatte ein amputiertes Bein und stand auf 2 Krücken. Ein Erscheinungsbild, was es in der damaligen Zeit auch gegeben hat, denn auch im Bergbau gab es Unfälle.
Die Figur war für meine Begriffe gut und sauber geschnitzt, doch keiner wollte sie haben, selbst als Geschenk wurde sie abgelehnt. Warum, denn sie war aus meiner Sicht schön.
Ja, das stimmt, kaum jemand will ein Pferd mit 3 Beinen haben.
Für mich ist es jedoch ein grosser Unterschied, ob ich meine Kunst, egal ob Schnitzen, Malen oder Musik etc. verkaufen muss, oder ob ich es für mich mache.
hoerbi hat geschrieben: Den Begriff Schönheit kann man daher auf alles beziehen und liegt immer im Auge des Betrachters.
Doch in der Schnitzerei ist das was ganz anderes, denn hier jagt keiner irgendwelchen Schönheitsidealen mit seinen geschnitzten Arbeiten nach.
Irgendwie geht es schon um Schönheitsideale, sonst wäre es auch nicht so wichtig, wie lange die Beine oder wie gross der Kopf sein soll.
Es geht für mich um Kreativität aus dem Bauch raus.
Wenn ich an eine Arbeit gehe im Gedanken, hoffentlich gefällt das möglichst vielen Leuten, dann bin ich nicht mehr frei.
hoerbi hat geschrieben:
Was wir schnitzen, sind lediglich Nachbildungen die der Realität nahe kommen sollen und dabei liefert Mutter Natur die Vorlagen. Ob das Endergebnis dann als schön oder weniger schön gesehen wird, liegt auch wieder beim Betrachter.
Das frage ich mich, muss es wirklich immer der Natur so nahe wie möglich kommen?
Wir müssen im Leben so viel. Da soll doch die Kunst ein Ort sein, wo Dinge lebendig werden, die nicht unbedingt den realen Massen entsprechen.

Ich hoffe man versteht mich.
Jeder soll so, wie es ihm gefällt.

Viele Grüsse von Marianne

P.S. Vielleicht müsste das Thema in einen anderen Bereich.
Benutzeravatar
Achim
Anfänger(in)
Beiträge: 204
Registriert: Do 21. Apr 2016, 15:21

Re: Der erste geschnitzte Kopf

Beitrag von Achim » Mo 15. Mai 2017, 21:57

Hallo Marianne

Passt schon, Burkhard wollte ja konstruktive Kritik und nicht seine Interpretation künstlerischer Freiheit darstellen. ;)

Gruß Achim
Benutzeravatar
Marianne
Anfänger(in)
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:54

Re: Der erste geschnitzte Kopf

Beitrag von Marianne » Mi 17. Mai 2017, 09:32

Hallo Achim

Schön Dein Pinocchio Bild. Jetzt fehlt nur noch die Pinocchine, damit er nicht so alleine ist. :)

Was ich geschrieben habe, meine ich nicht nur auf diesen Kopf bezogen.
Ich setze es mal in OT.

Viele Grüsse von Marianne
Benutzeravatar
b.huss
Neuling
Beiträge: 59
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 17:33

Re: Der erste geschnitzte Kopf

Beitrag von b.huss » Mi 17. Mai 2017, 14:38

Hallo liebe Gleichgesinnte :) ,
heute habe ich endlich mal etwas Zeit um im Forum zu schreiben (immerzu arbeiten sieht auch zu arm aus), sonst denkt Ihr noch, jetzt haben wir ihn beleidigt. Ganz im Gegenteil, ich wollte von Euch eine ehrliche Meinung und die habe ich auch bekommen. Wenn ich etwas Anderes hören wollte, wäre ich zum Nachbarn mit dem Kopf gegangen. Der hätte bestimmt gesagt "hast gut gemacht "(weil er mich manchmal als Taxifahrer benötigt).
Jetzt zu meinem geschnitzten Kopf. Nun, nachdem ich die Fotos hier eingestellt hatte, sind mir einige Fehler selbst aufgefallen. So ist das Gesicht ab Wangenknochen abwärts zu flach geschnitzt, dadurch wirkt es wie eingedrückt und eckig. Dann sind die Augen unterschiedlich groß und die Ohren zu eng anliegend. Aus den gemachten Fehlern(auch die,die Ihr genannt habt) kann ich nur lernen und beim nächsten Kopf anders machen.
Fehler, die im Vorfeld schon passiert sind: Das Projekt vorher richtig planen und nicht erst Schnitzen und dann erst nach Vorlagen suchen. Auch vorher schauen, wie ich mit meinem vorhandene Werkzeug klar komme. Auch klar werden, wie ich zB den Kopf gestalten möchte. Deshalb ist der Hals auch so geworden. Eigentlich wollte ich keinen schnitzen, habe es mir dann aber anders überlegt.? Zu den einzelnen Beiträgen werde ich gesondert schreiben.
Viele Grüße von der Ostseeküste :) Burkhard
Benutzeravatar
Hans
Forenprofi
Beiträge: 1187
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:35

Re: Der erste geschnitzte Kopf

Beitrag von Hans » Mi 17. Mai 2017, 18:49

Hallo Burkhard ,

ist doch alles klar ... was meinst du denn , wie groß meine " Kisten " mit angefangenen Schnitzereien sind ,
entweder es hat mir nicht gefallen oder ich habe es so richtig " verhunst " . Da hat sich seit meinen ersten
Anfängen so einiges angesammelt - zum Glück habe ich etwas Platz, sonst wären die Sachen schon längst im Ofen .
Man kan doch nur daraus lernen und wer wurde schon als perfekter Künstler in Sachen Holz geboren , gerade bei einfachen Sachen kann man so richtig was lernen, so bin auch ich immer dankbar, wenn mich jemand auf mögliche
Änderungen hinweist .
Ich plage mich neben meiner momentanen Arbeit an Haus u. Garten z.Z. an einem Bierkrugdeckel herum, für einen
1.FCN - FAN , will mir einfach nicht so gelingen , wie ich es haben möchte , obwohl sowas doch sehr einfach ist.

Mach weiter so und zeig immer mal wieder , was du so machst, wir freuen uns über jede Arbeit .

Gruß , Hans aus Franken
Benutzeravatar
hoerbi
Forgeschrittene(r)
Beiträge: 702
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41

Re: Der erste geschnitzte Kopf

Beitrag von hoerbi » Fr 19. Mai 2017, 20:01

Hallo Burkhard,

heute habe ich etwas Zeit gefunden um am Modell für dich ein paar Schnitte zu machen.
Ich denke jedoch, das ich ihn morgen fertig bekomme. So hast du auf jeden Fall ein Modell an dem du dich orientieren und vergleiche mit dem Kopf den du geschnitzt hast ziehen zu können.
Soweit es möglich ist, werde ich den Kopf noch beschriften, damit du ein paar Anhaltspunkte hast.
Für mich ist es wieder mal eine schöne Übung.
bild1.jpg
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert
Benutzeravatar
b.huss
Neuling
Beiträge: 59
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 17:33

Re: Der erste geschnitzte Kopf

Beitrag von b.huss » Fr 19. Mai 2017, 21:00

Hallo Herbert,
es ist schön jemand wie Dich zum Freund zu haben. D A N K E :oops:
Ein schönes Wochenende wünscht Dir und den anderen Schnitzer :) Burkhard
Benutzeravatar
hoerbi
Forgeschrittene(r)
Beiträge: 702
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41

Re: Der erste geschnitzte Kopf

Beitrag von hoerbi » Sa 20. Mai 2017, 18:32

Hallo Burkhard, Hallo Schnitzfreunde,

hier ist nun der fertige Kopf. Auch wenn ich ihn speziell nur für dich gefertigt habe, gehe ich davon aus, das der eine oder andere eventuell angespornt wird, sich auch an einen Kopf zu wagen. Das ist auch der Grund, weshalb ich diesen Kopf hier eingestellt habe. Das mit dem Ausstechen der Pupillen ist natürlich Geschmackssache und muss nicht unbedingt sein. Also nur Mut es ist nicht schwer und wer Fragen hat kann sich gern an mich wenden.
bild2.jpg
bild3.jpg
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert
Benutzeravatar
Achim
Anfänger(in)
Beiträge: 204
Registriert: Do 21. Apr 2016, 15:21

Re: Der erste geschnitzte Kopf

Beitrag von Achim » Sa 20. Mai 2017, 21:05

Hallo Herbert

Na das nenn ich mal Unterstützung, Klasse.

Und schon die erste Frage. Sehe ich es richtig das die 5tel Teilung etwas über den Schläfen liegt etwa der breitesten Stelle am Kopf ( ohne Ohren ) und nur das Erste und letzte Fünftel auf höhe der Augen schräg zu den Ohren abfällt ?

Die Richtewerte in der Höhe sind ja die drittel Teilung plus Haare und in der Breite die fünftel Teilung. Gibt es auch einen Richtwert für die Seitenansicht, also z.B. Nasenspitze, Kinn, Hals, Augenhöhlen Ohren und Hinterkopf ? ich meine von einem europäischem Durschnitt, Quasimodo und Thomas G........k sind halt die Ausnahmen von Regeln, nobody is perfect :shock:

Achim
Benutzeravatar
hoerbi
Forgeschrittene(r)
Beiträge: 702
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41

Re: Der erste geschnitzte Kopf

Beitrag von hoerbi » Sa 20. Mai 2017, 22:11

Hallo Achim,

vermutlich von mir durch die nicht perfekte Seitenansicht nicht richtig dargestellt.
Ohrenlänge entspricht, Ansatz Nasenwurzel oder besser gesagt obere Kante Augenhöhle bis Nasenspitze. Nicht zu vergessen, das ein Ohr ein Leben lang weiter wächst und mit zunehmendem Alter nicht mehr in dieses Maß passt.

Die 5 tel Teilung der Augen von breitester Stelle am Kopf (Jochbein). Habe jedoch wie schon beschrieben die Sinnesorgane etwas stärker betont hervorgehoben und somit ein klein wenig größer dargestellt.
Zusammen gefasst muss man jedoch sagen, das das menschliche Auge von Außenkante Jochbein bis andere Seite 5 mal rein passen sollte. Damit ist jedoch nicht das Augenlid gemeint, sondern der innere und äußere Augenwinkel der Augen. Der Mundspalt liegt auf der ersten Linie im unteren Drittel, das auch in 3 Drittel aufgeteilt wird.

Von der Profilansicht (Seitenansicht)ein paar Richtwerte, dabei sollte der gesamte Kopf in ein Quadrat passen. Das Quadrat wird in 4 gleichgroße Quadrate geteilt, wobei die Pupillen in Höhe der wagerechten Mittellinie liegen, und der Ohransatz auf der senkrechten Mittellinie seinen Ursprung hat und zum Hinterkopf hin seine Form annimmt. Beachte jedoch, das das Ohr nicht gerade am Kopf sitzt, sondern dem Winkel des Nasenrückens leicht nahe kommt.
bild1.jpg
Nachtrag : zur Verdeutlichung diese Zeichnung
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert
Antworten