Spannelemente für die Reliefschnitzerei.

In diesen Bereich gehört alles zum Thema Schnitzwerkzeuge, Schärfen und Hilfsmittel
Benutzeravatar
hoerbi
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 772
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41
Kontaktdaten:

Re: Spannelemente für die Reliefschnitzerei.

Beitrag von hoerbi » Sa 2. Apr 2016, 19:22

Hallo Jakob,

ich habe mir nun deine Konstruktion genauer angesehen. Natürlich kann ich mich täuschen, doch auf Grund der beiden senkrechten Schlitze in der Platte wird diese sehr an Stabilität verlieren. Hierzu wirst du vermutlich auf der Rückseite noch Verstärkungen anbringen.
Besser wäre eventuell unten eine feste Leiste mit ein paar Dornen und von oben 3 oder 4 Schlitze über die Platte verteilt zum Spannen. So wie die Konstruktion jetzt ist, scheint sie mir sehr waghalsig, besonders wenn du am Rand vom Holz welches du gerade eingespannt hast arbeiten willst.
Am einfachsten wären Gewindespindeln 8 mm auf der Rückseite befestigt, die ein Hartholz in dieser Nut laufen lassen.
Wie bereits geschrieben, wirst du um eine Verstärkung der Platte nicht herum kommen, denn Reliefs unterliegen auch dem Anlegen der Motive, wobei auch größere Späne geschnitten werden und somit mehr Gewicht, oder Druck auf der Platte liegt.
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert


http://schnitzen-hr.de
Benutzeravatar
hoerbi
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 772
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41
Kontaktdaten:

Re: Spannelemente für die Reliefschnitzerei.

Beitrag von hoerbi » So 3. Apr 2016, 16:22

Hallo Jakob,

nun gut, ich habe mich eben nur an Hand deiner Fotos orientieren können. Diese Hebeeinrichtungen auf der Rückseite der Platte kenne ich, da ich selbst so etwas rumliegen habe.
Mit war nur ins Auge gefallen, das die beiden vertikalen Schlitze doch die Platte oberhalb der beiden Scharniere doch in ihrer Stabilität schwächen, da 18 mm Materialstärke nicht wirklich viel ist.
Auch ich bevorzuge das Schnitzen im sitzen und kann mich daher auch gut in den Umgang mit so einer Schnitzeinrichtung hineinversetzen.
Oftmals zeigt erst der tatsächliche Einsatz von selbstgefertigten Helfern, wo noch Nacharbeiten erforderlich sind.
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert


http://schnitzen-hr.de
Benutzeravatar
Thomas
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 520
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:36

Re: Spannelemente für die Reliefschnitzerei.

Beitrag von Thomas » Mo 4. Apr 2016, 10:30

Hallo liebe Schnitzfreunde,

ich hab da noch was im Netz gefunden.
Leider gibt es keine Anleitung, aber ein paar Bilder die als Anregung reichen sollten:
http://lumberjocks.com/projects/14104
Viele Grüße,
Thomas

Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.
Benutzeravatar
hoerbi
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 772
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41
Kontaktdaten:

Re: Spannelemente für die Reliefschnitzerei.

Beitrag von hoerbi » Mo 4. Apr 2016, 11:46

Hallo Schnitzfreunde,

das ist natürlich ein richtig gutes Teil. Zum Spannen der Arbeit mit einem Hebel der verkeilt wird ist hierbei eine super Idee. Vor allem kann dieser Hebel je nach Form des Reliefs überall angebracht werden. Auch die Konstruktion an sich, ist schon recht beeindruckend. Doch sollte man bei solchen Arbeitstischen schon genauer abwägen, bevor man sich so ein Teil baut, wie oft schnitzt man ein Relief.
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert


http://schnitzen-hr.de
Benutzeravatar
Thomas
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 520
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:36

Re: Spannelemente für die Reliefschnitzerei.

Beitrag von Thomas » Mo 4. Apr 2016, 11:57

Hallo Herbert,

wenn ich das richtig sehe kann der auch als normale Werkbank genutzt werden.
Man könnte an einer Seite einen einfachen Tischlerschraubstock (http://www.schraubstock-test.de/schraub ... arbeitung/) anbringen. Da die nur untergeschraubt werden ist das auch einfach.
Allerdings gibt es die bei Ebay doch etwas billiger ;).

Wobei ich allerdings bessere Scharniere einsetzen würde. Auf den Bildern kann man ein Stück davon sehen, die schauen recht einfach aus.

Der Stellplatz ist aber auch nicht zu vernachlässigen........
Viele Grüße,
Thomas

Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.
Benutzeravatar
Hans
Forenprofi
Beiträge: 1335
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:35

Re: Spannelemente für die Reliefschnitzerei.

Beitrag von Hans » Mi 6. Apr 2016, 14:26

Hallo Jakob ,

auch das ist eine Möglichkeit !
Ich habe meinen Tisch speziell für Arbeiten im Freien zwar schon mal gezeigt , weiß aber nicht mehr , ob das nicht noch im vorherigen Forum war ?
Einmal sieht man auf dem Bild meine verstellbare Schrägplatte mit den eingelassenen Bolzenhalter .
Hierzu könnte man ja auch z. B. 3/8 Wasserleitungsnippel mit Außengewinde in's Brett einschrauben um dann dort gewöhnliche Bolzen oder auch Maschinenschrauben ( eventuell mit Schlauch überzogen ) hineinzustecken.
Jedenfalls kann ich das Haltebrett verschiedentlich " einstecken " und es paßt auch gleichzeitig für meinen kleinen
Werktisch - einmal links herum gerade , oder anders herum , mit dem runden Anschlag .
Den Schraubstock am Tisch sowie die Klemmvorrichtung am Schrägbrett sind aus normalen Gewindestangen gemacht. Die Zusatzteile , da kann man mit etwas Geschick , alles Mögliche dazu hernehmen.
Bei dem Tisch habe ich an der Seite eine herausziehbare Stange montiert , damit kann ich ihn für den fahrbaren Transport kippen . ( steht in der Scheune ,20 mtr. um die Ecke )
Gleichzeitig kann ich noch mehrere Haltesysteme genauso auf dem Tisch montieren - die Schrägplatte , den Schnitzgalgen , eine spezielle Halterung für Figuren bis zu einer Höhe von 95 cm ,eine Schnitzmesserablage , usw.

Sicherlich, einen Schönheitswettbewerb kann man damit nicht machen , aber volltauglich ist das Ganze jedenfalls.

Gruß , Hans aus Franken
Dateianhänge
SV500007.JPG
SV500005.JPG
SV500004.JPG
SV500003.JPG
Zuletzt geändert von Hans am Mi 6. Apr 2016, 17:54, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Hans
Forenprofi
Beiträge: 1335
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:35

Re: Spannelemente für die Reliefschnitzerei.

Beitrag von Hans » Mi 6. Apr 2016, 18:28

Hallo Jakob ,

na , nun ist ja alles klar ; wollte nur mal zeigen , was man so alles machen kann .
Der Platz ist sicherlich bei vielen Hobbyschnitzern das Problem Nr. 1 .
In einer Mietswohnung geht ja schon fast gar nichts , wer ein eigenes Häuschen hat , kann zumindest in den schönen Tagen vor dem Haus schnitzen - man kann sich ja auch auf kleine Schnitzwerke konzentrieren .
Ich habe da etwas Glück gehabt , habe vor ca. 30 Jahren als Landwohnsitz gedacht , das kleine, alte Haus das wir jetzt bewohnen , ( mit Nebengebäude und einer Scheune ) für sehr wenig Geld erworben , da es viel zum Renovieren gab an diesem Haus ..... und wir sind hier hängen geblieben .
Die Tochter angelte sich einen " Herrn Sohnemann " - so ist sie und die 2 Enkel auf das " alte Gerümpel " nicht
angewiesen ; jetzt habe ich halt ein kpl. Nebenhaus übrig , das ich mit 3 großen Zimmern als Hobbyräume nutzen kann - irgendwie auch Glück gehabt .

Gruß , Hans aus Franken
Benutzeravatar
Thomas
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 520
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:36

Re: Spannelemente für die Reliefschnitzerei.

Beitrag von Thomas » Mi 6. Apr 2016, 21:37

Hallo Zusammen,

zuhause habe ich auch kaum Platz, dafür habe ich mir einen kleinen Raum angmietet wo ich werkeln kann.

Der wird mir aber mittlerweile auch zu klein, da ich nach dem letzten Umzug meine komplette Dunkelkammerausrüstung dort lagern muss. Entweder verkaufe ich die irgendwann oder ich muss mir einen neuen Raum suchen.
Viele Grüße,
Thomas

Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.
Benutzeravatar
Thomas
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 520
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:36

Re: Spannelemente für die Reliefschnitzerei.

Beitrag von Thomas » Do 7. Apr 2016, 15:38

Hallo Jakob,

ja, so ein bisschen Angelkram steht bei mir auch rum.....

Räucherofen, Ruten, Kleinkram, Regenzeug..... da kommt schon was zusammen ;).

Schade, das du nicht in der Nähe wohnst, ich könnte da bestimmt auch einiges von dir lernen. Ich hab in Holland immer mal ein paar Maden gebadet, jetzt seit 1 1/2 Jahren habe ich auch den Fischereischein in der Tasche.
Leider komme ich nicht so oft ans Wasser wie ich möchte. Im Urlaub fahren wir an die Ostsee und von der Ferienwohnung aus habe ich dann Zutritt zu einem 4000m² Teich ;). An der Küste versuche ich dann mal Dorsch und Plattfisch :P.
Viele Grüße,
Thomas

Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.
Benutzeravatar
Marianne
Anfänger(in)
Beiträge: 180
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:54

Re: Spannelemente für die Reliefschnitzerei.

Beitrag von Marianne » Fr 30. Dez 2016, 08:04

Hallo Zusammen

Möchte hier noch einmal fragen.
Wie spannt Ihr Eure Reliefs, Kerbschnitz-Arbeiten oder kleine Figuren ein.
Ich habe nicht so viel Platz.
Thomas hatte auf seiner HP eine Anleitung. Es war eine Holzplatte mit Löchern und Holzdübeln für Reliefs.
Leider habe ich das Bild nicht gespeichert.


Bin auf der Suche nach Lösungen.

Viele Grüsse von Marianne
Antworten