Meine Hobelbank

In diesen Bereich gehört alles zum Thema Schnitzwerkzeuge, Schärfen und Hilfsmittel
Antworten
Benutzeravatar
hoerbi
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 838
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41
Kontaktdaten:

Meine Hobelbank

Beitrag von hoerbi » Fr 25. Mai 2018, 19:23

Hallo Schnitzfreunde,

auch wenn es draußen momentan viel zu tun gibt, habe ich mir die Zeit genommen, nun mehr nach 15 Jahren die Oberfläche meiner Hobelbank einmal abzurichten.
Zunächst mit einem Elektrohobel die gesamte Fläche begradigt und mit den beiden Schlichthobeln geglättet. Zum Schluß die die ganze Fläche geölt.
Die hintere Ablage wurde nicht mit aufgearbeitet, da diese von mir nicht verwendet wird und diese mit zwei Buchen-Lemholzplatten abgedeckt ist. Allerdings hat die Arbeitsplatte im Laufe der vielen Jahre auch ein paar tiefere Schnitte abbekommen. Diese sind jedoch noch leicht zu sehen, doch wollte ich die Platte nicht zu weit abhobeln.
bild1.jpg
bild2.jpg
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert


http://www.schnitzen-hr.de
Benutzeravatar
b.huss
Neuling
Beiträge: 110
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 17:33

Re: Meine Hobelbank

Beitrag von b.huss » Fr 25. Mai 2018, 20:41

Hallo Herbert, :) die sieht ja wie neu aus :o . Alle Achtung vor dem Aufwand, den Du damit betrieben hast. Doch der hat sich wirklich gelohnt!
Schöne Grüße von der Ostseeküste :) von Burkhard
Benutzeravatar
Hans
Forenprofi
Beiträge: 1388
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:35

Re: Meine Hobelbank

Beitrag von Hans » Sa 26. Mai 2018, 06:50

Hallo Herbert,

Respekt, wie du mit dem Hobel umgehen kannst , sieht wieder recht gut aus . Mit der Hoblerei komme ich überhaupt nicht klar , da ist bei mir dann eine Rille nach der Anderen daneben. Ich kann das leider nur mit der Hobelmaschine und die ist nur 20 cm breit und der elektrische Handhobler nur 8 cm und " da " mache ich noch Rillen
hinein . Muß ich bei Gelegenheit wieder mal versuchen , vielleicht stelle ich die Messer auch zuweit vor ?

Grüße ... von Hans aus Franken
Benutzeravatar
hoerbi
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 838
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41
Kontaktdaten:

Re: Meine Hobelbank

Beitrag von hoerbi » Sa 26. Mai 2018, 16:07

Hallo Schnitzfreunde,

danke für eure positive Meinung. Ich hatte es eigentlich schon länger vorgehabt, die Oberfläche der Hobelbank mal aufzuarbeiten, doch genau das sind solche Arbeiten, die man gen mal vor sich herschiebt, bis man es selbst nicht mehr ersehen kann und sich ans Werk macht.
@ Hans, die Riefenbildung hast du an allen europäischen Hobeln, da die Schneide des Eisens gegenüber einem japan. Hobel gerade ist. Du kannst das umgehen oder vermindern, in dem du die Kanten an beiden Seiten der Schneide etwas brichst. Ja Hans das Hobeln von Hand ist eine Wissenschaft für sich, macht Spaß und an das Ergebnis kommt kein Elektrohobel ran.
Hier mal ein Foto der Spiegelseite eines jap. Hobeleisens.
bild1.jpg
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert


http://www.schnitzen-hr.de
Benutzeravatar
Volker
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 531
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:39

Re: Meine Hobelbank

Beitrag von Volker » Sa 26. Mai 2018, 17:50

Hallo Herbert,
richtig schön geworden! Es lohnt sich doch immer sein Material gut zu pflegen.
Viele Grüße von Volker
Benutzeravatar
b.huss
Neuling
Beiträge: 110
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 17:33

Re: Meine Hobelbank

Beitrag von b.huss » Sa 26. Mai 2018, 19:09

Hallo liebe Schnitzerfreunde :) , für Elektrohobel gibt es ein Hobelmesserset mit abgerundeten Ecken, als Wendehobelmesser in den Abmaßen 82,4x5,5 mm. Da ich schon zu lange aus der Materie raus bin, habe ich eben eine Suchmaschine befragt. Ein Hersteller von E-Maschinen hat sie noch im Programm, sowohl im Heimwerker-, als auch im Profibereich. Diese Messer machen keine Riefen, sondern einen weichen Übergang in der Flächenbreite.
Ich habe aber Respekt vor den Handwerkern die mit einem Handhobel, sowie Herbert, solche ebenen Flächen zaubern können. Ich kann es nicht :( .
Schöne Grüße von der Ostseeküste :) Burkhard
Antworten