Bemalung von Schnitzwerken

Tipps und Tricks zur Oberflächenbehandlung
Benutzeravatar
Volker
Ambitionierte(r) Anfänger(in)
Beiträge: 494
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:39

Bemalung von Schnitzwerken

Beitrag von Volker » Di 6. Okt 2015, 18:34

Hallo Schnitzfreunde,
über die Bemalungstechniken ist schon viel geschrieben worden. Ich möchte im neuen Forum auf die noch nicht erwähnten Schultuschfarben aufmerksam machen.
Ich liebe die Schultuschfarben als Tuschkasten-Farbe und noch lieber als pastöse Schultuschfarbe.
Als Grundierung bevorzuge ich Wasser-Holz-Weißleim-Gemisch 3 bis 4 zu1 Weißleim weils am bequemsten ist. Angemacht mit destiliertem Wasser.
Warum: Alte Tuschkästen hat fast jeder und oft mit 24 Farben. Pastöse Tuschfarben gibt es mit bis 13 Farben. Abtönen in kleinen Plastikmulden. Bei pastösen Farben entfällt das längere Einweichen im Schultuschkasten. Abtönen mit oliv oder braun vom Tuschkasten ist einfacher als mit Körnerbeize.
Was ich gegenüber Acrylfarbe besser finde ist einmal: daß der eingefärbte Tuschpinsel wasserlöslich bleibt (der Acrylpinsel muß immer gründlich gereinigt werden sonst verhärtet er)
Die im Napf eingetrocknete abgetönte Tuschfarbe kann mit einem Tropfen Wasse reaktiviert werden. Oft nötig beim Nachbessern. (Acrylfarbe nicht)
Der Nachteil der Tuschfarben beim Ausbessern nur mit wenig wässeriger Farbe sonst verläuft es mit andersfarbigen Untergründen. ( das tut Acryl nicht)
Liebe Schnitzfreunde dies ist nur meine Meinung Ihr dürft wirklich gerne anderer Ansicht sein!
Viele Grüße von Volker
Benutzeravatar
hoerbi
Forgeschrittene(r)
Beiträge: 733
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41

Re: Bemalung von Schnitzwerken

Beitrag von hoerbi » Di 6. Okt 2015, 23:00

Hallo Schnitzfreunde,

ich kann an dieser Stelle Volkers Ausführungen nur beipflichten. Auch ich verwende ausschließlich
nur Wasserfarben in halbflüssiger Form in Verbindung mit Körnerbeize.
Es gibt jedoch eine Ausnahme, für Bemalungen mit dem Farbton Weis nehme ich Acryl mit etwas Ocker. Diese Acrylfarbe deckt besser wie das Deckweis aus dem Farbkasten.
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert
Benutzeravatar
Hans
Forenprofi
Beiträge: 1295
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:35

Re: Bemalung von Schnitzwerken

Beitrag von Hans » Mi 7. Okt 2015, 11:51

Hallo Volker ,
du hast recht mit deinem Beitrag - es ist jedenfalls eine preiswerte Möglichkeit Holzwerke farblich zu gestalten.
Wie bei allen Farben , gibt es einfachere und bessere Qualität - wichtig ist bei diesen Farben - wenn man Wert darauf legt - daß sie einigermaßen " lichtecht " sind ; es besteht sonst die Gefahr , daß Werke die z. B. in der Nähe einer Lichtquelle stehen verblassen ( am Fenster z. B. ) , das heißt : " das Grün ist dann irgendwann Grau " , usw. .


Viele Grüße aus Franken von - Hans
Benutzeravatar
Dietmar
Ambitionierte(r) Anfänger(in)
Beiträge: 452
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:15

Re: Bemalung von Schnitzwerken

Beitrag von Dietmar » Mi 7. Okt 2015, 19:22

Hallo zusammen,
wenn ich eure Kommentare richtig verstehe ist der Farbkasten im Prinzip das Gleiche wie die Malfertigen Deckfarben im Töpfchen. Für einen wie mich wäre da ein Farbkasten mit 24 Farben sinnvoller, da ich mit dem mischen der Farben so meine Probleme habe.
Im Buch Country Folk von Whittling wird die bemalte Figur eingetaucht, ich vermute das ist Öl. Leider ist es in englisch und das kann ich leider nicht lesen. Ich schreib mal das Material auf, bin sicher es kann jemand übersetzen. Schreib es aus dem Buch ab
Tools and Materials: - Boiled linseed oil; - Raw Umber oil paint; - Mineral Spirits; - Paper towels;
Würde mich freuen wenn das jemand übersetzt. Werde mich mal umschauen, ob es ein Programm gibt was englisch in deutsch übersetzt mit dem ich zurecht komme, kennt im Forum jemand so etwas?
Viele Grüße Dietmar aus Sonnendorf vom Sonnenhof
Benutzeravatar
Klaus
Anfänger(in)
Beiträge: 222
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:02

Re: Bemalung von Schnitzwerken

Beitrag von Klaus » Mi 7. Okt 2015, 20:27

Dietmar hat geschrieben:Hallo zusammen,

Im Buch Country Folk von Whittling wird die bemalte Figur eingetaucht,
ich vermute das ist Öl. ---- Richtig

Tools and Materials:
- Boiled linseed oil; ----- Leinöl
- Raw Umber oil paint; ---- das ist ein brauner Farbton auf Ölbasis
(die Farbe ist zum einfärben für das Öl, damit erreicht man einen wärmeren dunkleren Ton.)
- Mineral Spirits; ---- Terpentinersatz oder ähnlich (bin ich mir aber nicht ganz sicher)
- Paper towels; ---- Papiertücher

Werde mich mal umschauen, ob es ein Programm gibt was englisch in deutsch übersetzt mit dem ich zurecht komme, kennt im Forum jemand so etwas?
Google Übersetzer
Gruß Klaus
Benutzeravatar
Dietmar
Ambitionierte(r) Anfänger(in)
Beiträge: 452
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:15

Re: Bemalung von Schnitzwerken

Beitrag von Dietmar » Mi 7. Okt 2015, 21:05

Hallo Klaus,
schneller geht es nicht, Danke.
Viele Grüße Dietmar aus Sonnendorf vom Sonnenhof
Benutzeravatar
Volker
Ambitionierte(r) Anfänger(in)
Beiträge: 494
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:39

Re: Bemalung von Schnitzwerken

Beitrag von Volker » Do 8. Okt 2015, 17:53

Hallo Schnitzfreunde,
im USA-Forum und auf Youtube habe ich die abenteuerlichsten Endbehandlungen gelesen. Altes Motoröl war auch dabei. Ich würde davon, und auch von Leinöl wegen der langen Trocknungszeit deutlich abraten. Ich bevorzuge Rustins Danish Oil, das trocknet schnell, dringt wo es kann tief ein und ist im 1.Anstrich völlig matt. Beim 3.Anstrich wird es langsam glänzender.
Viele Grüße von Volker
Zuletzt geändert von Volker am Mo 12. Okt 2015, 18:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Hans
Forenprofi
Beiträge: 1295
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:35

Re: Bemalung von Schnitzwerken

Beitrag von Hans » Do 8. Okt 2015, 19:37

Hallo Volker ,
das Danish - Oil ist wohl so mit das Beste in der Richtung und preislich auch noch vertretbar ; ich verwende öfters auch Bilderschlußfirnis mit dem man am Ende die Ölgemälde überzieht - aber speziell deswegen , weil ich da einen Kübel davon bekam und mußte nur was dagegen tauschen , bzw. was reparieren.

Gruß , Hans
Benutzeravatar
Dietmar
Ambitionierte(r) Anfänger(in)
Beiträge: 452
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:15

Re: Bemalung von Schnitzwerken

Beitrag von Dietmar » Do 8. Okt 2015, 20:30

Hallo Volker, Hallo zusammen
was mich interessiert ist, in dem von mir angesprochenen Buch taucht er die bereits bemalten Figuren noch ins Öl, Frage kann und sollte man das machen.
Viele Grüße Dietmar aus Sonnendorf vom Sonnenhof
Benutzeravatar
Klaus
Anfänger(in)
Beiträge: 222
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:02

Re: Bemalung von Schnitzwerken

Beitrag von Klaus » Do 8. Okt 2015, 22:45

Hallo Dietmar,

ich benutze auch wie Volker Danish Oil und bin sehr zufrieden damit.

Du musst die Figur nicht ins Öl tauchen.

du kannst die Figur mit dem Öl auch mit dem Pinsel streichen.
Wichtig dabei ist nur das du so nach ca 10-20 Minuten den Überschuss mit einen Tuch
oder einer Küchenrolle entfernst.

Gruß Klaus
Antworten