Danish Oil zur Endbehandlung von Hozarbeiten.

Tipps und Tricks zur Oberflächenbehandlung
Antworten
Benutzeravatar
Volker
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 527
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:39

Danish Oil zur Endbehandlung von Hozarbeiten.

Beitrag von Volker » Mo 12. Okt 2015, 18:34

Hallo Schnitzfreunde,
Danish Oil benutze ich nun schon seit ca 10Jahren. Zuerst als Hobbydrechsler, der aus deren Forum darauf aufmerksam wurde. Beim Drechseln kann das Danish Oil mit einem Lappen auf das fertige Werkstück, bei drehender Maschine eingerieben werden. Durch das tiefe Eindringen und die Reibungswärme kann ein Werkstück schnell und abschließend fertig, fast trocken von der Maschine genommen werden. Danish Oil härtet durch Wärme und Luftsauerstoff dann recht schnell aus. Die so geschaffene Oberfläche bleibt matt. Durch Mehrfachbehandlung nach dem Trocknen, kann die Oberflächenschicht dicker und immer glänzender gestaltet werden.
Das gilt auch für Schnitzereien, die mit einem Pinsel (möglichst dünn) gestrichen werden. Überschüssige Tropfen sollten sofort abgetupft werden. Danish Oil soll im ausgehärtetm Zustand ungiftig und lebensmittelverträglich sein.

Wer davon über einen längeren Zeitraum wenig verbraucht sollte bedenken, das mit jeder Öffnung des Behälters neuer Sauerstoff in den Behälter gelangt, und so zu Alterung von Danish Oil beiträgt, die zuletzt dazu führt, daß das alte Danish Oil nicht mehr aushärtet.
Ich habe mir daher angewöhnt mir in kleinsten Glasbehälter Danish Oil abzufüllen und nur aus diesen die Menge in eine Alu-Teelichthülse abzufüllen, die ich jeweils für mein Schnitzwerk benötige. Damit habe ich die Lebensdauer von meinem Danish Oil in dem Blechkanister und dem kleinen Glasbehälter deutlich verlängern können.
Viele Grüße von Volker
Hallo Schnitzfreunde,
ich habe etwas wichtiges vergessen. Danish Oil muß immer kräftig, lieber etwas länger, aufgeschüttelt werden!!!
Die Stoffe die zum Aushärten nötig sind, sind die grauen Sinkstoffe die sich in den Behältnissen bilden. Also immer schütteln nicht vergessen!
Bezugsquellen für Danish Oil sind Händler für Drechsle- und Schitzebedarf. Baumärkte eher nicht.
Viele Grüße von Volker
Zuletzt geändert von Volker am Mi 14. Okt 2015, 12:50, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Hans
Forenprofi
Beiträge: 1371
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:35

Re: Danish Oil zur Endbehandlung von Hozarbeiten.

Beitrag von Hans » Mo 12. Okt 2015, 19:13

Hallo Volker,

ein guter Beitrag , aus dem sicherlich mancher Hobbyschnitzer daraus lernen kann . Das sind so Beiträge , wo man sagen kann " man lernt nie aus " .

Ich arbeite ja mit verschiedenen Klarlacken und meinen Pigmentfarben und mache es dort auch so.
Bei Acryl nehme ich auch etwas aus der Dose in ein kleineres Gefäß und gebe in die Dose etwas desti. Wasser
obenauf; die steht dann ruhig im Regal , bis zur nächsten Entnahme .
Bei anderen Klarlacken dann genauso , nur mit dem entsprechenden Verdünnungsmittel.
Es versaut dann der Dosenrand nicht so sehr und dichtet dadurch dann auch besser ab .
( Pinsel mit Acryl benetzt , wasche ich immer nach dem Auswaschen mit Wasser , extra nochmals mit Wasser und Kernseife nach - so halten sie wirklich wesentlich länger )

Grüße an alle , von Hans aus Franken
Benutzeravatar
Dietmar
Ambitionierte(r) Anfänger(in)
Beiträge: 464
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:15

Re: Danish Oil zur Endbehandlung von Hozarbeiten.

Beitrag von Dietmar » Mo 12. Okt 2015, 20:00

Hallo Volker, Hallo Hans,
Danish Oil, bekomme ich das im Baumarkt? Luft trocknet nicht nur Farbe aus, auch für den Wein im Fass ist sie nicht gut. Damit der Wein im Fass nicht verdirbt wird eine Ölschicht eingebracht die dann den Wein vor Sauerstoff schützt und somit länger seine Qualität bewahrt.
Viele Grüße Dietmar aus Sonnendorf vom Sonnenhof
Benutzeravatar
Klaus
Anfänger(in)
Beiträge: 222
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:02

Re: Danish Oil zur Endbehandlung von Hozarbeiten.

Beitrag von Klaus » Mo 12. Okt 2015, 21:02

Hallo Volker,

danke für deinen Beitrag, diesen kann ich nur zustimmen.

Gruß Klaus
Benutzeravatar
Thomas
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 520
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:36

Re: Danish Oil zur Endbehandlung von Hozarbeiten.

Beitrag von Thomas » Mo 12. Okt 2015, 21:49

Liebe Schnitzfreunde,

um zu verhindern, dass z.B. Fotoentwickler oxidiert, gibt es im Laborbedarf ein Spray von Tetenal.
Protectan ist schwerer als Luft und verdrängt den Sauerstoff von der Oberläche.

Das müsste auch bei Farben funktionieren. Die Flaschen halten ewig und kosten so um die 10 Euronen.
Viele Grüße,
Thomas

Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.
Benutzeravatar
hoerbi
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 822
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41
Kontaktdaten:

Re: Danish Oil zur Endbehandlung von Hozarbeiten.

Beitrag von hoerbi » Di 13. Okt 2015, 17:09

Hallo Schnitzfreunde,

Wie Volker auf in seinem Beitrag schon erwähnt, ist Danish Oil gewiss eine feine Sache beim Drechseln oder bei der Konservierung von kleinen farbigen Schnitzereien.

Für größere Arbeiten die naturbelassen bleiben ist Danish Oil aus meiner Sicht nicht so zu empfehlen, da ein Anstrich auf einer naturbelassenen Oberfläche unter anderem auch die Maserung des Holzes hervortreten lässt, was gerade in der figürlichen Schnitzerei vermieden werden sollte.

Anmerken möchte ich jedoch, das bei der Versieglung kleiner Arbeiten auch hier einer Grundierung eforderlich ist, denn auch Danish Oil verschwindet in den Stirnholzflächen innerhalb der offenen Poren.

Es kommt also immer darauf an was man versiegeln möchte und welchem Verwendungszweck es dient.
Mit besten Grüßen aus Thüringen
Herbert


http://www.schnitzen-hr.de
Benutzeravatar
Hans
Forenprofi
Beiträge: 1371
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:35

Re: Danish Oil zur Endbehandlung von Hozarbeiten.

Beitrag von Hans » Di 13. Okt 2015, 19:29

Hallo zusammen ,

jetzt haben wir aber wieder kräftig " Expertenwissen eingesaugt " .

Das ist es u.a. was das Forum doch so richtig interessant macht - Schade nur ,daß es viele liebe Schnitzfreunde
männlich und weiblich nicht mehr erreicht.

Grüße aus Franken von Hans
Antworten