SbS Fassen und Glanzvergolden

Tipps und Tricks zur Oberflächenbehandlung
Karl
Anfänger(in)
Beiträge: 236
Registriert: Fr 20. Nov 2015, 21:58
Wohnort: Steiermark/Österreich
Kontaktdaten:

Re: SbS Fassen und Glanzvergolden

Beitrag von Karl » Fr 15. Jan 2016, 17:11

den Rest vom Kreidegrund in ein flaches Plastikgefäß füllen und zusammen mit den Stammleim im Kühlschrank aufbewahren.
Wenn der Grund geleert ist, kann man ihn in Würfel schneiden und in ein Einfriersackerl geben, einfrieren und für die Nächste Figur wieder verwenden. Den Stammleim brauchen man noch, also im Kühlschrank aufbewahren.
Die Figur muss nun ganz trocken sein bevor man weitermachen kann - am Besten über Nacht trocknen lassen.
Bild: wie ich den Grund für das Einfrieren vorbereite - ist ein wenig unscharf :oops:

Weiter geht es dann mit den Ansetzen des Polimentleimes und dem schlemmen, aber vorerst muss die Figur gut durch trocknen.
Dateianhänge
Kreidegrund einfriehern.jpg
Karl
Anfänger(in)
Beiträge: 236
Registriert: Fr 20. Nov 2015, 21:58
Wohnort: Steiermark/Österreich
Kontaktdaten:

Re: SbS Fassen und Glanzvergolden

Beitrag von Karl » Fr 15. Jan 2016, 19:25

Ansetzen des Polimentleimes:
ich nehme dazu Speisegelatine, solches in Pulverform - nimmt man normal für Obstkuchen.
In eine Päckchen sind so ca. 10g Pulver das man mit destillierten Wasser auf 300g auffüllt.
Wieder ein sehr sauberes Glas verwenden, es darf kein Fett oder Spülrest darin sein, das verdirbt das Poliment.
Drei bis vier Stunden stehen lassen dann kann man es im Wasserbad erwärmen.

Ah ja, habe vergessen, diese Menge reicht für sicher ca. drei Figuren, also wenn wen man nicht so oft polimentiert wie ich, sollte man nur ein halbes Päckchen nehmen und es bis 150g mit Wasser auffüllen.
Dateianhänge
Polimentleim ansetzen.jpg
Benutzeravatar
Thomas
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 520
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:36

Re: SbS Fassen und Glanzvergolden

Beitrag von Thomas » Fr 15. Jan 2016, 19:48

Hallo Karl,

man ist das aufwändig........

Wenn man sich so überlegt, wieviel Schritte notwendig sind bekommt man richtig Respekt vor der Vergoldung. Aber ich will das auch probieren ☺!

Danke für deine Mühe!
Viele Grüße,
Thomas

Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.
Karl
Anfänger(in)
Beiträge: 236
Registriert: Fr 20. Nov 2015, 21:58
Wohnort: Steiermark/Österreich
Kontaktdaten:

Re: SbS Fassen und Glanzvergolden

Beitrag von Karl » Fr 15. Jan 2016, 20:49

Hallo Thomas !
Danke das du es gelesen hast, es hört sich wahrscheinlich etwas kompliziert an - ich habe versucht es so genau wie möglich zu Erklären, aber ich kann dir sagen es ist halb so wild - wenn es dann bei dir so weit ist kannst du ja fragen wenn du nicht mehr weiter weist.
Wie alles im Hobby Leben ist es eine Übungssache, es kommt aber noch einiges mehr, die heiklen Teile sind eigentlich nur das Poliment, aber das zeige ich dann ganz genau :D
Lg Karl
Dirk
Anfänger(in)
Beiträge: 245
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 16:52

Re: SbS Fassen und Glanzvergolden

Beitrag von Dirk » Sa 16. Jan 2016, 06:27

Hallo
Ich lese es auch mit Spannung mit. Kann mich Thomas nur anschließen. Ganz schön aufwendig das ganz. Aber was ist nicht auf wendig bei einen Hobby.
Was noch eine Super Sache wäre wenn man diese Bericht in PDF laden könnte oder so ähnlich.

Mfg
Dirk
Karl
Anfänger(in)
Beiträge: 236
Registriert: Fr 20. Nov 2015, 21:58
Wohnort: Steiermark/Österreich
Kontaktdaten:

Re: SbS Fassen und Glanzvergolden

Beitrag von Karl » Sa 16. Jan 2016, 10:36

Hallo Dirk !
Freut mich sehr das dich meine "Story" interessiert.
Als pdf, das ginge schon, da müsste man sich das ganze ins Word hinein kopieren und als pdf umwandeln.
Das wäre aber erst sinnvoll wen alle fertig ist - da kommt ja noch einiges :o
Vielleicht mache ich es wenn ich fertig bin mit fassen erklären, aber ich befürchte wenn ich dann alles beisammen habe wird es sicher ein kleines Buch - na warten wir mal ab was da noch kommt ! :lol:
LG Karl
Karl
Anfänger(in)
Beiträge: 236
Registriert: Fr 20. Nov 2015, 21:58
Wohnort: Steiermark/Österreich
Kontaktdaten:

Re: SbS Fassen und Glanzvergolden

Beitrag von Karl » Sa 16. Jan 2016, 14:08

Poliment ansetzen :
man braucht einige sehr saubere Gläser, einen Kunsthaarpinsel, natürlich die Waage, ein Polimentsieb und natürlich das Poliment.(Bild 1)
Dieses gibt es getrocknet in Hütchen(Deutsches Poliment) oder bereits angeteigt(Französisches Poliment) wie ich es verwende.
Den vom Vortag angesetzte Polimentlein(Gelatine) im Wasserbad Hand warm ca. 30 - 40 Grad erwärmen.
Für den gelben Poliment 50 g in ein Glas geben (Bild 2) dazu 15 g gelbes Poliment mit den Pinsel hineingehen und gut vermischen - diesmal darf man umrühren, es entstehen kleine Blasen(Bild 3)
Das ganze jetzt durch das Polimentsieb passieren - mit den Pinsel durchstreichen - und noch einmal mit einen anderen Glas wiederholen, also zwei mal durch das Sieb.
Beim roten Poliment ganz gleich verfahren nur sollte die Mischung etwas fetter sein, also 50g Leim und 20g rotes Poliment, ansonsten alles gleich wie beim gelben Poliment.(Bild4)
Alles in den Kühlschrank stellen, den Rest vom Polimentleim kann man wieder in ein Plastikgefäß füllen und später einfrieren. (Bild 5)
Vorausgesetzt natürlich die Menge zahlt sich aus, kleine Mengen kann man auch entsorgen.
Dateianhänge
Poliment was man braucht.jpg
Poliment ansetzen gelb1.jpg
Poliment ansetzen 2.jpg
Polimentansetzen rot.jpg
Poliment fertig.jpg
Zuletzt geändert von Karl am Sa 16. Jan 2016, 19:18, insgesamt 2-mal geändert.
Karl
Anfänger(in)
Beiträge: 236
Registriert: Fr 20. Nov 2015, 21:58
Wohnort: Steiermark/Österreich
Kontaktdaten:

Re: SbS Fassen und Glanzvergolden

Beitrag von Karl » Sa 16. Jan 2016, 14:29

die Figur schlemmen :
man nimmt einen kleinen Leinenlappen und vertreibt den Kreidegrund mit etwas kalten Wasser. Unbedingt kaltes nehmen, warmes löst den Grund auf. Mit einen freuten Schwamm anschließend den Schlamm herunter wischen.
Die Oberfläche der Figur wird nun ganz fein, ähnlich wie Porzellan.(Bild 1)
Wenn die Figur nun trocken ist wird sie mit 240er Schleifleinen nach geschliffen, denn auf diesen Porzellanartigen Grund würde der Polus nicht gut halten.
Anschließen kommt das Reparieren, eigentlich das Nachtschneiden der Feinheiten, bei meiner Figur nur im Gesicht etwas, dabei ist es egal ob man bis in das Holz schneidet, aber dort wo Gold aufgelegt wird darf man nicht so weit schneiden, an sonst hällt das Gold nicht.(Bild 2)
Die Figur gut entstauben, dann sollte man sie mit reinen Alkohol "abziehen". Ich mach das nicht, es soll eigentlich denn Sinn haben die Oberfläche Hautfett frei zu bekommen.
Wer will kann es machen, man nimmt reinen Alkohol von der Apotheke, Spiritus sollte aber auch gehen. Den Alkohol auf ein feines Tuch geben, oder Watte Pads und die Oberfläche damit abreiben - wie gesagt, ich mache das nicht.
Nun sollte man die Figur nicht mehr mit bloßen Fingern berühren, ein Paar Leinenhandschuhe zum Weiterarbeiten wäre da sehr von Vorteil.
Im Bild sieht man die Eisen welche ich zum Reparieren nehme, das ist aber nur ein Notlösung, die Originalhaken habe ich nicht, aber für Figuren gehen die auch zur Not.
Dateianhänge
schlemmen.jpg
schlemmen
schleifen und reperieren.jpg
schleifen und reperieren
Zuletzt geändert von Karl am Sa 16. Jan 2016, 14:58, insgesamt 1-mal geändert.
Karl
Anfänger(in)
Beiträge: 236
Registriert: Fr 20. Nov 2015, 21:58
Wohnort: Steiermark/Österreich
Kontaktdaten:

Re: SbS Fassen und Glanzvergolden

Beitrag von Karl » Sa 16. Jan 2016, 14:42

löschen:
da man ja nun Leim vom Grund entfernt hat, also durch das Schlemmen muss man dem Grund wieder Leim hinzufügen.
Das geschieht mit der sogenannten Lösche.
Der Rest vom Stammleims wird noch mal ca. 20 % mit destillierten Wasser verdünnt, auf handwarm im Wasserbad erwärmt und damit die Figur zügig bestrichenen.
Einen weichen Kunsthaarpinsel verwenden.
Den Rest vom Stammleim kann man entsorgen, er wird nicht mehr gebraucht.

Der Grund saugt nun auch viel gleichmäßiger, das ist beim fassen wichtig, denn wenn die Trocknung des Tempera ungleichmäßig ist bekommt man Sprünge.
Und nicht vergessen, immer Handschuhe tragen, auf einen Fingerabdruck hafte das Gold nicht.
Nach dem Trocknen kann man nun den Polus auflegen, das passiert morgen und dann haben wir es geschafft - der Kreidegrund ist fertig für die Goldauflage - das Anschießen :D
Dateianhänge
löschen.jpg
die Lösche
Benutzeravatar
Thomas
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 520
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:36

Re: SbS Fassen und Glanzvergolden

Beitrag von Thomas » So 17. Jan 2016, 10:26

Hallo Karl,
du hast geschrieben:
ich befürchte wenn ich dann alles beisammen habe wird es sicher ein kleines Buch.......
Genauso sind diese Webseiten entstanden. Erst sollte es nur ein Überblick werden, aber mit der Zeit wurde es immer mehr. Je mehr man erklärt, desto mehr merkt man wieviel eigentlich noch fehlt.

Hier fällt mir immer der Satz ein: durch lehren lernen wir.......
Zudem macht es auch noch Spass Wissen weiterzugeben.
Viele Grüße,
Thomas

Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.
Antworten