... und wieder ist kostenloses Schnitzholz eingetroffen

Hier findet Ihr Informationen über verschiedene Holzarten und Tipps zum Holzkauf
Antworten
Benutzeravatar
Hans
Forenprofi
Beiträge: 1379
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:35

... und wieder ist kostenloses Schnitzholz eingetroffen

Beitrag von Hans » Fr 9. Feb 2018, 14:39

Hallo zusammen ,

schön , wenn man so einen aktiven Schwiegersohn hat , der während der Abwesentheit 8 Stämme Lindenholz anliefert. Jetzt liegt in der Schnitzholzecke inzwischen Zedernholz , Linde , Kastanie , Kirsche , Zwetschge und Holunder - da geht mir die Arbeit nicht aus .
Ich denke , daß ich die Lindenholzstämme mittig spalten werde , sobald mein Nachbar wieder mal seinen Spalter außen stehen hat ? Oder gibt es eine andere Möglichkeit , damit es bis zur Trocknung nicht so reißt ?
In's Sägewerk zum Schneiden fahren , das ist mir der Aufwand zu groß .

Gruß , Hans
Dateianhänge
DSC01371.JPG
Holz, zum Schnitzen u. drechseln !
DSC01370.JPG
Benutzeravatar
Volker
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 529
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:39

Re: ... und wieder ist kostenloses Schnitzholz eingetroffen

Beitrag von Volker » Fr 9. Feb 2018, 16:43

Hallo Hans und andere Schnitzfreunde,
Zwetschge, Kirsche, und Kastanie sind recht hart und eher zum Drechseln geeignet, wenn sie sofort vorgedrechselt werden. Dabei wird sich die Zwetschge am heftigsten verwerferfen und sollte Recht dickwandig vorgedrechselt werden. Werden diese Hölzer getrocknet, wird die Zwetschge sich verformen und ungewöhnlich stark reißen. Der Holunder ist als Werkholz fast unbrauchbar.
Die Linde könnte man in der Stammmitte senkrecht halbieren um sie schneller trocknen und schnitzen zu können. Bei der Zeder ist die Sorte entscheidet die muß man ausprobieren.
Viele Grüße von Volker
Benutzeravatar
bmwbugu
Neuling
Beiträge: 75
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 23:17

Re: ... und wieder ist kostenloses Schnitzholz eingetroffen

Beitrag von bmwbugu » So 11. Feb 2018, 20:27

Hallo Hans

Du kannst die Schnittstellen mit Weißleim bestreichen. Das verhindert das zu schnelle Austrocknen und verzögert dadurch das Reißen. Verhindern lässt es sich aber nicht.

LG Günter
Benutzeravatar
Ulrich
Ambitionierte(r) Anfänger(in)
Beiträge: 382
Registriert: Do 9. Jul 2015, 23:06

Re: ... und wieder ist kostenloses Schnitzholz eingetroffen

Beitrag von Ulrich » So 11. Feb 2018, 23:17

Hallo Schnitzfreunde, wenn man die Schnittstellen mit Leim fett bestreicht.Eventuell sogar zwei mal, dann muss aber die Borke ab,glaube ich gelesen zu haben. Dann trocknet es nach außen. Auch würde ich auf Wunschmaß einkürzen. An einem überdachten luftigen Ort trocknen ohne Bodenkontakt.In Bretter oder Bohlen geschnitten mit Zwischenhölzer würde es am besten trocknen. Im Internet steht bestimmt viel zu dem Thema.
Gruß Ulli
Benutzeravatar
Hans
Forenprofi
Beiträge: 1379
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:35

Re: ... und wieder ist kostenloses Schnitzholz eingetroffen

Beitrag von Hans » Mo 5. Mär 2018, 17:53

Hallo zusammen ,

danke für die Empfehlungen . Inzwischen sind noch einige Lindenholzstämme eingetroffen und ich habe auch mehrere mit dem Spalter vom Nachbarn halbiert . Kürzen will ich sie jedenfalls nicht , da dann von beiden Seiten Risse entstehen und ich nur noch kleine Stücke davon brauchen kann . Jetzt lasse ich sie mal längere Zeit trocknen , mal sehen was man damit machen kann.

Gruß , Hans
Antworten